Startseite
  Archiv
  Accessoires
  Bcher
  Jacken/Westen
  Pullover
  Socken
  Sonstiges
  50 Fragen & Antworten...
  Gstebuch
  Kontakt
 



  Links
   angela
   anne's handarbeitsecke
   boerdenadel
   ginas masche
   fischle
   heidis sockenparade
   hexengetier
   julimond
   koernchen
   maschas nadelspiel
   minic
   nadelmasche
   reginas droge
   reginas regenbogen
   rote schnegge
   sonnenlicht & schattendunkel
   strickmasche
   tigerpferd
   witchym
   wollirmi
   wolltrunken



http://myblog.de/msophie

Gratis bloggen bei
myblog.de





.. aus der Tageszeitung..

Mord aus Langeweile

Wer jemals ein gebrochenes Bein hatte, weiß, wozu Stricknadeln gut sind: zum Kratzen. Dem Jucken im Gips ist oft nur mit den langen, schlanken Nadeln zu begegnen. Oder sollte man sagen: war? Denn in England sollen Stricknadeln im Krankenhaus verboten werden. Zu groß sei die Verletzungsgefahr, hieß es von offizieller Seite.

Und damit sind nicht die Kratzspuren unter dem Gips gemeint. Empörung hat die Verordnung deshalb hervorgerufen, weil in Ambulanzen und vor Sprechzimmern die Patienten die schier endlose Wartezeit bislang mit Stricken vertrieben. Überall lagen Nadeln und Wolle, und so mancher Patient ist hier auf die Masche mit den Maschen gekommen. Aber jetzt ist Schluss mit dem Geklapper.

Das also ist die Kehrseite des billigen Gesundheitswesens auf der Insel: Man muss auf die Behandlung warten, bis man zur Nadel greift, und wenn die erste Socke fertig ist, wird die zweite verboten. Vermutlich aus Angst. Nicht um die Patienten, was soll denen beim Stricken schon passieren? Eher geht es wohl um Ärzte und Schwestern, die sich von den spitzen Stacheln bedroht fühlen. Unzufriedenheit und Langeweile -  das kann sich schon zum Mordmotiv aufbauen. Und wie man es mit Stricknadeln macht, das wusste schon Agatha Christie....

22.10.07 11:23
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfgen



Verantwortlich fr die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklrung
Werbung